Mabon - Herbst-Tag-und-Nacht-Gleiche

Mabon – Zeremonie am 21. September - Herzliche Einladung – Erntedank

 

Unsere Mabon – Herbst-Tag-und-Nacht-Gleiche Zeremonie feiern wir zum Dank für die Ernte, die wir dieses Jahr eingebracht haben. Dazu hilft das sprichwörtliche „die Spreu vom Weizen zu trennen“ – das zu behalten („konservieren“) was uns nützt, nötig ist und uns dient und das (los)zu lassen was beschwert und uns nicht mehr nützlich ist. Wir wollen an diesem besonderen Tag miteinander Sein – in Stille - im Singen – im Tanzen – in Verbundenheit – im Dank – an Mutter Erde und unsere Mitgeschöpfe.

 

Im Mittelpunkt unserer Zeremonie steht das Erntedankfest und die Möglichkeit zum „give away“ (I oder II) s.u.

 

            * “give away” I: Dinge abgeben, die man nicht mehr benötigt.

 

·        Dabei können z.B. Steine oder Stäbe wieder in die Natur zurück gegeben werden (verbrennen, vergraben); Amulette, die ihre Aufgaben erfüllt haben, entladen werden; Bücher, die nicht mehr gelesen werden, an andere weiter gegeben werden (dabei sollte der, der sie angeboten bekommt, sich aber auch überlegen, ob er sie wirklich brauchen kann); etc.

 

            * “give away” II: Verhaltensweisen, Projekte, Angewohnheiten, etc. die               ihre Notwendigkeit verloren haben, ablegen.

 

·        Diese können auf einen kleinen Zettel geschrieben werden und im Ritualfeuer verbrannt werden.

 

Zum Abschluss der Zeremonie werden wir miteinander feiern – essen – und trinken