Litha - SommerSonnWende

Leben im Einklang und Rhythmus der Natur, der Schöpfung – Johanni/Sommersonnwende/Litha
am 21. Juni
Element: Feuer
Zeit: Mittagszeit und Sommerbeginn
Himmelsrichtung: Süden
Energien: Feuer und Wasser
Die Sonne tritt ins Sternzeichen Krebs.
Altes Wissen erhalten, die Qualität der Jahreszeit er-spüren und feiern, eine Reise nach Innen und zu unserer weiblichen Kraft -  das rote Fest -

Lebenszeit Mitte 30 bis Mitte 40 - Hoch-Zeit in allen Dingen

Themen: Mütterlichkeit, Liebe, Verlässlichkeit, VerTRAUen, Geborgenheit, Fülle, Nähren, Versorgen

Orte: Quelle, Bach, Fluss und Flusslandschaften, der tiefe, stille, mondbeschienene See, Unterwasserlandschaften und das Meer

Farben: bunte Sommerfarben, Gelb, Rot, Orange, Rosa, Rot – und die blauen bis grünen, kühlen Farben des Wassers

Mineralien: Mondstein, Koralle, Smaragd, Alabaster

Tiere: Schwein, Kuh, Specht, Biber, Otter

 

Bäume & Sträucher: Eiche, rote Kastanie, Holunder

Heilpflanzen: Johanniskraut, Kamille, Klettenlabkraut, Thymian, Melisse

Speisen & Getränke: insbesondere Kirschen, Erd-, Him-, Johannis- und Heidelbeeren, alle wasserspeichernden Gemüse und Obstsorten wie Gurken, Zucchini, Tomaten, Melonen

Düfte: milde und wässrige Düfte, Meeresgeruch, Heu, Lilien, Nelken, Rosen

Instrumente & Musik: Rasseln, Lieder, Folklore, Chansons und Entspannungsmusik, Klassik: W.A. Mozart, F. Schubert, R. Schumann

Die zunehmend in Licht und Hitze erstrahlende feurig-heiße Sonnengöttin, die einerseits Leben erhält und andererseits verzehrt (in fruchtbare Asche verwandelt), steht in dieser Zeit in enger Verbindung mit ihrem Gegenpol, der kühlenden, nährenden Mondgöttin.

Göttinnen: germanische Frigg (mütterlicher Aspekt der freizügigen Liebhaberin Freya); indische Lakshmi; ägyptische Isis; irische Aine; griechische Hera

 

SommerSo‘n(n)e(n)Wende

Die Natur führt sich auf als gäbe es kein morgen. Sie geht zur Reife über.

Alles ist erblüht, es geht um das Reifen, um den Kern.

Feuer künden die Sonnenwende - die Hochzeit des Jahres ist erreicht.

Was nährt dich?
Was gibt deinem Dasein Lebendigkeit?
Was willst du jetzt genießen, und nicht später!?

Das Sonnenfeuer brennt heiß vom Himmel (in unseren Breitengraden) und wer nicht auf sich achtgibt, verbrennt sich auch mal schnell („die Finger“).

Wir können folgende Schwerpunkte setzen:

    • das Erlebnis des Umschwungs, der fast unmerklichen Veränderung der Richtung auf dem Höhepunkt
    • den Gegenpol zur Sonnenkraft wahrnehmen und integrieren
    • mütterliche Fürsorge für andere und für das eigene innere Kind entwickeln (je nachdem, was du bisher hauptsächlich gelebt hast, ist nun eine stimmige Gelegenheit des Umschwungs, um dich ganz zu entwickeln)
    • ein Gefühl von Fülle, Reichtum und Schönheit entwickeln
    • den Zugang zur Göttin der Fülle, der Liebe und der Mütterlichkeit finden
    • Barfußlaufen – Mutter Erde spüren (in Verbindung sein mit unserer Mutter Erde bekommen wir durch unsere Fußsohlen alle Nährstoffe übertragen, die unser Körper gerade benötigt um ausgeglichen zu sein – frühmorgens können wir dies im noch taunassen Gras durch die heilende Kraft des Wassers noch verstärken)

Bisher sind die Pflanzen vor allem in die Höhe gewachsen, jetzt geht es ans Volumen, in die Ausdehnung, ans Fruchtansetzen und das Reifen um den Kern herum. Aus den Blüten reifen jetzt Früchte – Gemüse und Obst können nach und nach geerntet werden. Vielleicht magst du einen Kräuterkurs besuchen oder ein Kraut neu für dich entdecken, es sammeln und haltbar machen. Du solltest es zweifelsfrei identifizieren können!

Alltagsrituale: In der Natur das Reifen der Früchte, die Fülle, Schönheit der Natur genießen. Sonne, Wind, Sommerregen auf der Haut spüren. Von der Natur lernen, dass es nichts Dauerhaftes gibt, alles in ständiger Bewegung, Veränderung ist, dass wir eingebunden sind in ein immer-währendes Kreisen von Licht und Schatten, Hitze und Kühle, Helligkeit und Dunkelheit, Feuer- und Wasserkraft.
Du bist eingeladen darauf zu achten, wie viel Sonne, Licht und Wärme dir guttut. Viel frisches Wasser, Kräutertee oder erfrischende Säfte zu trinken. Deinen Körper mit kühlendem Wasser, einer Dusche oder beim Schwimmen zu erfrischen.

Du bist eingeladen, dich mit deinem inneren Kind und deinen inneren Bedürfnissen zu beschäftigen. Dir selbst fürsorglich, mütterlich und nährend zu Sein. Dich mit liebevollen Kontakten und freundschaftlicher Kommunikation zu nähren und zu versorgen.