· 

TAG der AHNEN - DAY of ANCESTORS

 

Ich ahne etwas ...

 

dieser gefällte Baum liegt mit seinem Wurzelwerk nach oben an einem kleinen Waldweg. Ein Baumstamm - ein Stammbaum mit Wurzeln - sichtbar, was sonst im Verborgenen ist. Ausgegraben. Nackt und bloss. Der Öffentlichkeit preisgegeben. Ich durfte es sehen und begreifen. Ein Sinnbild für meine Wurzeln.

 

Am heutigen Tag der Ahnen bist du eingeladen, deine Wurzeln mal genauer "unter die Lupe" zu nehmen. Weißt du, woher du stammst? Wie weit kannst du deine Ahnenreihe wahrnehmen. Welche Lebensgeschichten kennst du?

 

Möglicherweise hast du nicht nur ausschließlich "gute" Erinnerungen und Erfahrungen mit deiner Familie gemacht oder bist noch mitten drin dabei.

 

Welche Lebensgeschichte hatte die Mutter deiner Mutter? Und deren Mutter? Und deren Mutter?

 

Zwei Weltkriege, persönliche Familiendramen, es gibt genug zu erzählen. Oft wurde es "totgeschwiegen", zum Tabu erklärt.

 

Alles, was zu schmerzhaft für mich ist, spreche ich lieber nicht an. Kennst du das auch?

Oder schreist du es heraus?

 

Alles gut, wie du damit umgehst.

 

Am heutigen Tag sind wir eingeladen genau hinzuschauen, eine Kerze anzuzünden, dankbar zu sein für alles was uns dient und das was uns nicht dient an alten Glaubenssätzen in Liebe loszulassen und dieses Erbe zurückzugeben, dorthin wo es herkommt,

 

Unsere wahres Erbe, unser wahrer Ursprung, ist die allumfassende Liebe, die bedingungslose Liebe, das ist unsere Urmutter/Urvater. Dies habe ich in meiner NTE so erlebt und dies ist meine Erfahrung.