· 

TAG um der Verstorbenen zu gedenken

Am Tag nach Samhain, dem keltischen Neujahr, gedachte man der Verstorbenen.

 

Am Esstisch gab es ein Gedeck und einen Stuhl für den oder die, die nicht mehr körperlich da ist.

 

Man erzählte sich gegenseitig Geschichten über das Leben und Sterben der Voraus-Gegangenen.

 

Raum für Trauer, Raum für achtsame Rückschau, Raum für miteinander sein. Zeit für Gedenken und Danken.

 

Zeit das eigenen Leben zu betrachten im Hinblick auf die eigene Endlichkeit und wissen aus der Erfahrung, dass der Tod jederzeit anklopfen kann. In jedem Lebenszyklus.

 

 

AhnenBlut


Was in mir steckt
Ich bin nicht nur ich,
bin mehr, als alle wähnen
bin meiner Mütter, meiner Väter und meiner Ahnen Blut,
ich habe Ihre Liebe, ihre Wut
in mir, ihr Werk und Wesen und ihr Sehnen;
Habt ihr Bemühen in mir, ihre Tränen
und ihre Lust, ihr Lachen, ihren Mut,
hab ihr Versagen in mir, ihre Glut;
ich bin nur das, was einstmals war in jenen.
Das bin ich. Weder weniger noch mehr.
Unschätzbar Gut ward so mir mitgegeben.
Wie ich's verwalte, dass allein ist mein:
Und die göttliche Quelle
helfe mir in meinem kurzen Leben,
das ich's bewusst verwalte
und entwirre
nach Gebühr und Ehr.
(Quelle unbekannt)